Montag, 23. Januar 2017

[Rezension] McIntyre, Rachel - Überlieben in 10 Schritten

Quelle: Magellan
Titel: Überlieben in 10 Schritten
Originaltitel: The Number One Rule for Girls
Autor: Rachel McIntyre
Übersetzer: Jessika Kumina & Sandra Knuffinke
Erscheinungsdatum: 18. Januar 2017
Verlag: Magellan
ISBN: 978-373-485014-1
Format: gebundene Ausgabe 
Seiten: 304
Preis: 17,00€

*Hier kaufen*



  

Daisy hat die Nase voll! Von Jungs im Allgemeinen und von ihrem Ex im Speziellen. Zeit für einen Neuanfang! Am College ist sowieso alles besser und man hat viel Wichtigeres als Jungs im Kopf. Davon ist Daisy fest überzeugt – zumindest bis sie Toby begegnet. Mr Charming hat es ihr angetan. Alles scheint perfekt, sodass sie die ersten Wolken am Liebeshimmel komplett übersieht. Doch so langsam braut sich ein richtiger Sturm zusammen, dem niemand entkommen kann! Jetzt ist es an Daisy, das Ruder wieder in die Hand zu nehmen …

Quelle: Magellan

Rachel McIntyre ist in einem Haus voller Bücher aufgewachsen und ihre Leidenschaft für Sprache gibt sie nun als Lehrerin weiter. Sie weiß, dass Jugendliche gute Geschichten lieben - Geschichten, die ihnen dabei helfen, mit den täglichen Herausforderungen ihres Lebens umzugehen. Rachel McIntyre lebt in Nordengland. Nach Sternschnuppenstunden ist Überlieben in 10 Schritten ihr zweiter Roman. 

Quelle: Magellan


Eine Trennung nach drei Jahren Beziehung ist nicht leicht, besonders wenn der Ex tausende Kilometer weit weg gezogen ist. Damit Daisy nicht ständig an Matt erinnert wird, bricht sie alle Zelte ab und wechselt die Schule. Gleich am ersten Tag am neuen College lernt sie Toby kennen. Ein wunderschöner Junge, der von Daisy  nicht abgeneigt ist.  Er lässt sie sein Interesse spüren, doch Daisy ist zunächst skeptisch. Als sie herausfindet, dass Matt schon bald ein Trostpflaster gefunden hat, nähert sie sich Toby an. Er schenkt ihr viel Aufmerksamkeit und verlangt das selbige auch von ihr. Und bald zeigt Toby sein wahres Gesicht...

Wem dieses Buch in der Verlagsvorschau nicht aufgefallen ist, der muss blind auf den Augen sein. Das pinke Cover und das Gänseblümchen sind ein Eyecatcher. Der Klappentext hat dann auch mein Interesse geweckt und dieses Buch stand daher auch auf meiner Must-Have-Liste. Ich bin mit großen Erwartungen und viel Vorfreude an das Buch gegangen. Doch leider wurden nicht alle Erwartungen erfüllt.

Daisy ist eine kecke 17jährige, die nicht auf den Mund gefallen ist, und es liebt in Vintage-Klamotten herumzulaufen. Sie hat sich von Matt getrennt, als dieser ihr eröffnete nach Spanien zu gehen, um dort seiner Mutter zu helfen. Als Single will sie eigentlich erstmal die neue Schule und das Leben genießen, aber sie lernt bald Toby kennen. Dieser umgarnt sie sehr und irgendwann wird sie schwach. Ich mochte Daisy eigentlich, aber an vielen Stellen ging sie mir auch sehr gegen den Strich. Ihre Meinung konnte ich oft nicht nachvollziehen und ich fand auch, dass sie in einigen Dingen überreagiert. 

Zu Toby kann und will ich nicht so viel erzählen, da ich wahrscheinlich zu sehr spoilern würde. Aber er ist von Beginn an ein undurchsichtiger Typ, den ich von der ersten Begegnung an nicht wirklich mochte. Seine ganze Art war einfach nicht mein Fall.

Rachel McIntyre bewies mit ihrem zweiten Buch, dass sie einen tollen, lockeren und altersgerechten Schreibstil hat. Das Buch liest sich wirklich flüssig, ja ich weiß, was für eine öde Phrase. Aber es ist tatsächlich so. Die Autorin legte ihrer Protagonistin Daisy eine Menge lustiger Ausdrücke in den Mund und ich musste an einigen Stellen echt lachen. Ich glaube auch, dass ich ein paar der Wörter in meinem Wortschatz aufnehmen werde. Mein Lieblingswort:  Plauzi Constrictor ( anderes Wort für Bauch-Weg-Hose)

Was der Autorin leider nicht gelang, war ihrer Geschichte und den Themen im Buch eine gewisse Tiefe zu verleihen. Eigentlich wurde alles sehr oberflächlich abgehandelt. Ob es nun der erste Liebeskummer, Eifersucht und auch Gewalt in der Beziehung ist.... Gerne hätte ich mir an manchen Stellen ein wenig mehr Ernsthaftigkeit gewünscht. Leider bekam ich die nicht und so war ich am Ende doch recht unzufrieden. Ich weiß immer noch nicht, wie ich dieses Buch schlussendlich bewerten soll. Ich weiß aber, dass Rachel McIntyre es hätte besser machen können.
 
Es ist für mich nicht ganz einfach, ein abschließendes Fazit für dieses Buch zu finden. Rachel McIntyre konnte mich mit ihrem locker-lustigen Schreibstil überzeugen. Manche Ausdrücke sind wirklich genial und auch Nachahmenswert. Allerdings fand ich, dass die Handlung an einigen Stellen nur an der Oberfläche kratzte und eine Portion mehr Ernsthaftigkeit hätte vertragen können. Deshalb empfand ich "Überlieben in 10 Schritten" leider nur als durchschnittlich.

Von mir gibt es 

Kommentare:

  1. Meine Liebe,

    Das ist eine sehr gute Rezension, die auch meine Gefühle beim Lesen treffend beschreibt. Ich sehe das genau wie du, wie du ja weißt, auch mir hats eindeutig an Tiefe gefehlt, in allem und ich bin nach wie vor unschlüssig wie ich die Geschichte bewerten möchte. Mal sehen wie ich mich entscheide :-/

    Liebe Grüße Ina

    AntwortenLöschen
  2. Oh, schade dass das Buch dich nicht so ganz überzeugen konnte! Ich fand es sehr angenehm für zwischendurch und hatte gar nichts großartig erwartet, so dass es mich wirklich positiv überrascht hat.

    Ich habe mal deine Rezension bei mir verlinkt, wenn du das nicht möchtest bitte einfach kurz Bescheid sagen!

    Deinem Blog werde ich auf jeden Fall gleich mal folgen. :)

    Allerliebste Grüße, Sandy von BlackTeaBooks ☕

    AntwortenLöschen