Freitag, 28. Oktober 2016

[Rezension] Cherry, Brittainy - The Air he breathes

Quelle: Amazon
Titel: The Air he breathes
Originaltitel: -/-
Autor: Brittainy C. Cherry
Übersetzer: -/-
Erscheinungsdatum: 25. September 2015
Verlag: BCherry Books
ASIN:B015L78KRQ
Format: Ebook
Preis: 2,99€

*Hier kaufen*






I was warned about Tristan Cole.

“Stay away from him,” people said. 

“He’s cruel.” 
"He’s cold.” 
“He’s damaged.” 

It’s easy to judge a man because of his past. To look at Tristan and see a monster. 

But I couldn’t do that. I had to accept the wreckage that lived inside of him because it also lived inside of me. 

We were both empty. 
We were both looking for something else. Something more. 
We both wanted to put together the shattered pieces of our yesterdays. 

Then perhaps we could finally remember how to breathe.

Quelle: Amazon

Elizabeth hat durch den Verlust ihres Ehemanns eine schwere Zeit hinter sich. Das gemeinsame Haus betritt sie erst nach einem Jahr wieder und lässt sich dort mit ihre Tochter Emma nieder. Als sie auf ihren neuen Nachbarn Tristan trifft, ist dieser einfach nur ein Kotzbrocken. Die Nachbarn und die ganze Stadt warnt Elisabeth vor ihm. Er sei ein Monster, ein Rüpel und einfach nur grausam. Aber Elisabeth schafft es hinter Tristans Fassade zu schauen. 
Beide haben Verluste erlitten, beiden hat das Schicksal übel mitgespielt, beiden wurde dadurch das Herz zerbrochen....
Doch irgendwann lassen die beiden sich aufeinander ein und versuchen gegenseitig ihre Vergangenheit zu vergessen....

Ich bin ja nicht so dafür, englische Bücher zu lesen. Aber als ich bei Facebook dieses Buch entdeckt habe und die Begeisterung einer Bloggerin miterleben durfte, wurde ich neugierig und begann zu lesen. Zwar dachte ich immer, ich wäre mittlerweile zu lange raus aus dem Englischen, aber ich war erstaunt, wie einfach sich so ein Buch doch lesen lässt. Ganz besonders, wenn einem die Handlung so fesselt wie in diesen Buch hier.

Elizabeth und Tristan sind zwei Menschen, denen das Schicksal übelst mitgespielt hat. Beide haben schwere Verluste erlitten und die Trauer darüber, hat beider Herzen zerbrochen. Der Umgang damit kann unterschiedlicher nicht sein. Wo Elizabeth sich nach einem Jahr Kampf wieder in den Alltag stürzen möchte, versteckt sich Tristan weiterhin hinter einer Mauer voller Hass, Wut und Verletzbarkeit. In kleinen Schritten kommen die beiden sich näher und merken, wie gut sie einander tun. Anfangs durch eine abstruse Vereinbarung, später durch wahre Gefühle,  lassen sie sich nicht nur körperlich miteinander ein. Alle beide suchen Trost und finden doch so viel mehr in dem anderen.

Brittainy Cherry kannte ich vorher nicht. Da ich ja eigentlich nicht mehr so dem NewAdult folgen wollte - ist ja doch irgendwie alles immer dassselbe - habe ich mich mit ihr auch nie näher befasst. Mit diesem Werk allerdings konnte sie mich für sich gewinnen. Es ist eine Geschichte mit schwerer Kost und einer kleinen Emma, die das Licht in die Dunkelheit zweier Erwachsenen bringt. Mit ihrer Art hellt das kleine Mädchen die Handlung auf. Ganz besonders mochte ich die Dialoge zwischen Tristan und Emma, den sie liebevoll "Tick" nennt. Auch die beste Freundin von Elizabeth ist ein ganz besondere Mensch, den ich mir in meinem Leben auch gut vorstellen könnte. 

Der Schreibstil ist emotional und fesselnd. Die Autorin versteht es, die Trauer der beiden Protagonisten gut herüber zu bringen. Was ich aber nicht verstand, war, dass Elizabeth und Tristan sich dann letztendlich doch sehr schnell auch körperlich aufeinander einließen. Dieser Übergang zwischen vorsichtiger Annährung und Sex ging mir zu schnell und wurde von der Autorin auch nicht gut herausgearbeitet. Und dann ist da noch das "dramatische" Ende, welches mich etwas übel aufstoßen ließ. Es passte irgendwie nicht zur vorausgegangenen ruhigen, melancholischen Handlung.

Nichtsdestotrotz kann ich jedem dieses Buch nur ans Herz legen. Es ist berührend, aber auch mitreißend und die kleine Emma muss man einfach nur lieb haben. Übrigens konmt dieses Buch am 13. Januar 2017 beim LYX-Verlag heraus. Wer es also lieber auf Deutsch lesen möchte, kann gerne so lange warten. Trotz meinen zwei Kritikpunkten lohnt es sich nämlich auf jeden Fall!


Mal abgesehen von zwei Kritkpunkten, kann ich dieses Buch nur empfehlen. Es kommt mit einer ruhigen und melancholischen Handlung daher, wo nur deren überdramatisches Ende mich etwas sauer aufstoßen ließ. Auch so manche Entwicklung konnte die Autorin nicht deutlich genug herüberbringen. Aber dennoch war ich begeistert von der Handlung und den Charakteren. Die Schwere des Themas konnte Brittainy Cherry super darstellen und mich somit für sich und ihr Werk gewinnen.

Von mir gibt es 




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen