Montag, 5. September 2016

[Rezension] Oliver, Sara - Gefangen zwischen den Welten (Welten-Trilogie Band 1)

Titel: Gefangen zwischen den Welten (Welten-Trilogie Band 1)
Originaltitel: -/-
Autor: Sara Oliver
Übersetzer: -/-
Erscheinungsdatum: 24. August 2016
Verlag: Ravensburger 
ISBN: 978-347-340144-4
Format: gebundene Ausgabe
Seiten: 416
Preis: 16,99€

*Kaufe lokal*




Ve und Nicky gleichen sich bis aufs Haar. Doch Ve und Nicky sind keine Zwillingsschwestern. Zwischen ihnen liegen sprichwörtlich Welten! Eine mysteriöse Apparatur hat Ve in ein Paralleluniversum katapultiert - mitten hinein in das Leben ihrer Doppelgängerin. Um in ihre eigene Welt zurückkehren zu können, muss Ve sich mit Nicky verbünden, mutiger sein, als sie es jemals zu träumen wagte, und eine große Liebe opfern ...

Quelle: Ravensburger


Zu der "Zwischen den Welten"-Trilogie wurde Sara Oliver durch ihre eigene Geschichte inspiriert. Sie hat nämlich eine echte Doppelgängerin – eine Zwillingsschwester – mit der sie in einem kleinen Dorf in Süddeutschland aufgewachsen ist. Auch heute werden sie und ihre Schwester oft miteinander verwechselt. Sara Oliver wohnt mit ihrem Mann in Düsseldorf.

Quelle: Ravensburger


Wenn man dieses Buch von außen betrachtet, kann man schon mal begeistert sein. Ich finde die Gestaltung des Covers gelungen. Besonders die Haptik und die vielen kleinen Details wie angedeutete Sterne oder das Schloss, welches auch im Buch vorkommt, überzeugen und machen mich schon ab den Buchdeckel neugierig. Auch unter dem Umschlag ist das Buch schön gestaltet. 
Aber auch der Inhalt ist ein Blick ins Buch wert. 

Veronika, genannt Ve, muss unverhofft die Ferien bei ihrem Vater in Bayern verbringen. Ihre Eltern sind schon einige Jahre geschieden und der Kontakt zu ihrem Dad ist eher sporadisch. Ihr Vater ist Wissenschaftler. Mathematik, Physik etc. alles Dinge, mit denen Ve so gar nichts anfangen kann. Als sie an dem neuen Wohnort ihres Vaters ankommt, ist dieser verschwunden. Auf der Suche nach ihm trifft sie auf alte Weggefährten ihres Vaters, auf einen berühmten Popstar und ihrem Alter Ego Nicky, die in einer Parallelwelt lebt. Ve gerät nämlich durch ein Wurmloch in eine andere Welt, aus welcher sie nur herauskommt, wenn sie sich mit eben diesen Alter Ego verbündet. Das Doofe allerdings ist, sie muss dafür Opfer bringen...

Völlig unmotiviert ist sie, als man Ve auf den ersten Seiten begegnet. Ihr passt es gar nicht, dass sie ihre Ferien ausgerechnet bei ihrem Dad verbringen muss, weil ihre Mutter mal wieder einen Geschäftstermin in Übersee hat. Ve ist irgendwie total das Gegenteil ihrer Mutter. Wenig ehrgeizig und auch die schulischen Leistungen lassen in manchen Fächern zu wünschen übrig. Aber dafür ist sie neugierig und mutig, und das macht Ve sehr sympathisch. Außerdem ist sie ehrlich. Als ihr Vater nicht am vereinbarten Ort ist, rätselt sie darüber, wo er sein könnte. Das sie ausgerechnet auf ihre Doppelgängerin trifft, macht die ganze Sache umso spannender.

Sara Oliver schafft es schon auf den ersten Seiten mich in ihre Geschichte gefangen zu nehmen. Die Idee einer Parallelwelt und einer Doppelgängerin ist mal was anderes und die Umsetzung gelang ihr sehr gut. Sie hat eine fesselnde Geschichte geschrieben, die mich absolut gefangen genommen hat. Besonders spannend fand ich die Parallelwelt, in der alles so anders ist und Lebensstränge geformt wurden, die trotz allem nicht perfekt sind. Da kommt beim Lesen die Frage auf: Was wäre wenn? Was wäre, wenn ich mich dann und dann so entschieden hätte? Was wäre passiert, wenn sich Ve Eltern nicht hätten scheiden lassen? Wären sie jetzt glücklich? Oder gibt es womöglich noch eine andere Parallelwelt, in der das Leben der Familie Wandler total aus dem Ruder gelaufen ist. 

Das herauszufinden macht die ganze Sache besonders spannend. Drei Teile wird es von der Welten-Trilogie geben und ich bin jetzt schon neugierig, wie es im zweiten Band weitergehen wird. Dieser erscheint im Frühjahr 2017. Ich würde mich freuen, wenn man alte Bekannte wieder trifft und so manches gebrochenes Herz vielleicht wieder geflickt wird. Auf jeden Fall hat mich die Autorin mit ihrem ersten Band schon überzeugen können. Ihr Schreibstil ist flüssig und sie schafft eine tolle Atmosphäre, die mich nicht so schnell los gelassen hat. Dabei schafft sie es aber auch, skurrille Eigenschaften so mancher Dorf-/Stadtbewohner miteinzubringen und der Welten-Geschichte einen Hauch von Spießigkeit zu verleihen. Nur ungern habe ich Ve verlassen, denn man merkt, dass sie noch nicht mit allem abgeschlossen hat. Und ich habe auch noch nicht abgeschlossen und warte darauf im nächsten Frühjahr wieder zwischen den Welten zu reisen.

Sara Oliver ist mit Band 1 ihrer Welten-Trilogie ein Auftakt gelungen, der mich von der ersten Seite an fesseln konnte. Sie hat eine sympathische Protagonisten Leben eingehaucht und sie mutig ihren Weg gehen lassen. Neben dem Schreibstil überzeugt auch die spannende Handlung sehr und lässt mich leider jetzt schon nach Band 2 lechzen. Diese Buch nimmt dich gefangen. Gefangen zwischen den Welten.

Von mir gibt es


Kommentare:

  1. Hey =)
    Eine gelungene Rezension und dieses Buch hat es mir seit der Blogtour dazu absolut angetan. Bin gespannt wann ich es zwischen meine Finger bekomme. =D

    Deine Seite war mir noch gar nicht bekannt und da bleibe ich doch gerne.

    Liebe Grüße
    Katie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Katie,

      Ich danke dir fürs Folgen und das du mich brauchst. :-)

      Ich drücke dir die Daumen, dass du das Buch bald lesen wirst. Es lohnt sich wirklich.

      Liebe Grüße
      Caro

      Löschen
  2. Bücher mit Parallelwelten interessieren mich total, auch wenn ich noch keins gelesen habe, soweit ich weiß. Das hier scheint aber ein gutes Beispiel zu sein und wandert direkt mal auf meine Wunschliste.
    Das Cover ist echt fantastisch!

    Ich habe deinen Blog übrigens übers #Litnetzwerk gefunden und bleibe mal als Leser :)

    AntwortenLöschen