Sonntag, 7. August 2016

[Rezension] Lieser, Jolante - Das magische Fenster im Bild

Quelle: Amazon
Titel: Das magische Fenster im Bild
Originaltitel: -/-
Autor: Jolanta Lieser
Übersetzer: -/-
Erscheinungsdatum: 06. November 2015
Verlag: Renaissance Verlag Wetzlar
ISBN: 978-393-944293-6
Format: gebundene Ausgabe
Seiten: 172
Preis: 14, 95€

*Kaufe Lokal*



Kaya kommt wieder einmal frustriert von der Schule nach Hause und befürchtet, daß die Ferien äußerst langweilig werden... Ihre Eltern sind wie so oft nicht zu Hause, und als sie wieder einmal allein in ihrem Zimmer an die Wand schaut, entdeckt sie plötzlich ein Fenster in einem wunderschönen Bild. Und damit beginnt eine spannende Reise in eine andere Welt, in der Kaya die Hauptrolle spielt. Die Schulferien werden alles andere, nur nicht langweilig...



Schon in ihrer Kindheit liebte Jolanta Lieser phantastische Geschichten. Von anderen Wesen und Welten, davon träumte sie schon damals. Heute schreibt sie darüber und entwirft phantasievolle Geschichten für kleine und große Leser. Hier ist ihr erster Roman, den sie im Rennaissance-Verlag veröffentlicht.




 Schulferien sollten eigentlich was tolles sein. Aber Kara freut sich so gar nicht auf die zwei nächsten freien Wochen. Ihre Freunde sind alle verreist und ihre Eltern müssen arbeiten. Da kommt mächtig viel Langeweile auf. Als Kara am letzten Schultag also frustriert nach Hause kommt, entdeckt sie ein Fenster im Bild, welches im Wohnzimmer hängt. Und es bewegt sich war im Bild. Oder bildet sich Kara das nur ein? Anders wie zunächst befürchtet, werden die Schulferien alles andere als öde. Kara wird so manches Abenteuer erleben.

Ab und an habe ich auch Spaß an Kinderbüchern. Sie sind eine gute Abwechslung zu den ganzen gehypten Büchern und lenken mich zudem vom Alltag wunderbar ab. Deshalb habe ich mich gefreut, dass mir "Das magische Bild im Fenster" zur Rezension angeboten wurde. Der Klappentext klang schon einmal spannend und auch das Cover machte mich neugierig.

Kara ist ein junges Mädchen, welches den Alltag oft alleine durchleben muss. Ihre Eltern sind viel beschäftigt und so ist Kara auch schon relativ selbstständig in ihrem Handeln. Da ihre Freundinnen alle verreisen, freut sie sich so gar nicht auf die Schulferien. So ganz allein ist es auch einfach nur öde. Doch das Bild im Wohnzimmer wird auf einmal lebendig und seltsame Wesen nehmen Kontakt zu ihr auf. Anfangs ist Kara ja noch skeptisch, aber sie schmeißt die Zweifel schnell weg und geht mutig von einem Abenteuer ins nächste.

Es gibt in diesem Buch viele kleine phantastische Wesen, die mehr oder weniger skurril sind. Ob es nun ein kleiner ´Kobold, eine sprechende Katze oder sprechende Bäume sind... Für Kara bietet die Welt im magischen Bild eine Menge Abenteuer. Es erinnert schon ein wenig an "Alice im Wunderland". Aber trotzdem besitzt diese Geschichte ihren ganz eigenen Charme und lässt den Leser für ein paar Stunden wieder in die Kindheit wandern.

Jolanta Lieser hat einen schönen Schreibstil, der kindgerecht und einfach ist. Sie entführt den Leser in eine gut ausgearbeitete magische Welt und hat schmückt diese mit so einigen merkwürdig-sympathischen Figuren aus. Allen voran marschiert für mich die Erdbeertotteliese, die ich auch gerne kennengelernt hätte. Wer das Wörtchen Erdbeer im Namen trägt, kann ja auch nur toll sein...
Für Kinder finde ich dieses Buch wunderbar geeignet, weckt es doch die Neugier, Abenteuerlust und Phantasie. Daher werde ich das Buch gleich an meine Nichten weitergeben und hoffe, dass sie genau so viel Spaß an Karas Abenteuern haben werden wie ich.


"Das magische Fenster im Bild" ist eine tolle und spannende Geschichte. Es bietet eine Reise in eine schöne Phantasiewelt und erweckt die Neugierde und die Abenteuerlust. Jonlante Lieser hat einen schönen Schreibstil, der einfach und kindgerecht ist. Schade, dass dieses Buch noch nicht so viel Beachtung bekommt, denn ich kann es den vielen Kindern und deren Eltern nur empfehlen.

Von mir gibt es






1 Kommentar:

  1. Oh, ich mag die Idee hinter diesem Buch! Auch wenn ich in den Ferien nie große Langeweile hatte, aber wir waren auch immer zu zweit :D

    Liebe Grüße,
    Lena

    AntwortenLöschen