Donnerstag, 18. August 2016

Kaufmann, Amie & Spooner, Meagan - These Broken Stars - Lilac und Tarver

Quelle: Carlsen
Titel: These Broken Stars - Lilac und Tarver
Originaltitel: These Broken Stars
Autor: Amie Kaufman & Meagan Spooner
Übersetzer: Stefanie Frieda Lemke
Erscheinungsdatum: 27. Mai 2016
Verlag: Carlsen
ISBN: 978-355-158357-4
Format: gebundene Ausgabe
Seiten: 496
Preis: 19,99€

*Kaufe Lokal*


Es ist nur eine flüchtige Begegnung, doch dieser Moment auf dem größten und luxuriösesten Raumschiff, das die Menschheit je gesehen hat, wird ihr Leben für immer verändern. Lilac ist das reichste Mädchen des Universums, Tarver ein gefeierter Kriegsheld aus einfachen Verhältnissen. Nichts könnte die Kluft zwischen ihnen überbrücken – außer dem Schiffbruch der angeblich so sicheren Icarus. Als das Unfassbare geschieht, müssen Lilac und Tarver auf einem fremden Planeten ums Überleben ringen. Zu zweit gegen die Unendlichkeit des Alls... 

Quelle: Carlsen


 Amie Kaufman wuchs in Australien und Irland auf und hatte als Kind das Glück, in der Nähe einer Bücherei zu wohnen. Heute lebt sie mit ihrem Mann und ihrem Hund Jack in Melbourne und schreibt Science-Fiction- und Fantasy-Romane für Jugendliche. Sie liebt Schokolade und Schlafen, hat eine riesige Musiksammlung und einen ganzen Raum voller Bücher.

Meagan Spooner wuchs in Washington, D.C., auf. Sie las und schrieb schon als Kind in jeder freien Minute, träumte damals aber noch von einer Karriere als Archäologin, Meeresbiologin oder Astronautin. Heute lebt sie ihre Abenteuerlust beim Schreiben und beim Reisen aus. In ihrer Freizeit spielt sie Gitarre, Videospiele und mit ihrer Katze.

Quelle: Carlsen


Von diesem Buch habe ich so einiges erwartet. Jedoch nicht, dass es mich so umhaut und begeistert. Gleich von der ersten Seite an, war ich gefangen im Weltall. Ich fühlte mich wie auf der Titanic und entdeckte einige Parallelen zu dem Blockbuster der 1990er. Aber im Gegensatz zu dem Film fand ich gefallen an der Geschichte von Lilac und Tarver.

Die beiden Protagonisten, die eigentlich unterschiedlicher nicht sein können und deren Herkunft nicht weiter entfernt sein kann, als sie bei Lilac und Tarver ist, lernen sich auf dem größten Raumschiff aller Zeiten kennen, der Icarus.   Beide finden gefallen aneinander und flirten bei ihrer ersten Begegnung miteinander. Doch gesellschaftliche Konventionen zwingen Lilac dazu, Tarver den Laufpass zu geben. Sie will ihn schützen, vor der Schmach und den Klatsch der Boulevardpresse und vor ihrem Vater, der sie hütet und beschützen lässt wie ein Augapfel.

Tarver fand ich sehr sympathisch und auch authentisch. Als Kriegsheld darf er nun die Annehmlickeiten der oberen Gesellschaftsschichten genießen und bleibt aber trotzdem auf dem Teppich. Er hat einen feinen Sinn für Humor und weiß, wie er Lilac nehmen muss, um sie auf die Palme zu bringen.

Lilac ist anfangs das verwöhnte Mädchen aus gutem und steinreichen Hause. Sie verhält sich vielleicht nicht unbedingt wie eine Prinzessin, aber man merkt, dass sie in ihrem Leben nie wirklich Entbehrungen durchmachen musste. Im Laufe der Handlung entwickelt sie eine überaus beeindruckende Stärke und Selbstständigkeit, die man anfangs von ihr vielleicht nicht so erwartet hätte.

Die beiden Autorinnen Kaufman und Spooner haben einen Schreibstil, der ihre Geschichte zum einen spannend machte. Zum anderen besitzen die beiden aber auch, das nötige Feingefühl für Emotionen und Ängste. Es wird aus der wechselnden Perspektive erzählt, was ich immer klasse finde, weil man so in beider Gedankengänge eintauchen kann.  Ich mochte es, wie sich die Beziehung zwischen Lilac und Tarver langsam entwickelte und intensiver wurde. Nach anfänglichen Streitereien vertrauen die beiden sich immer mehr und wissen die Verlässlichkeit und Stärken des anderen zu schätzen.

Der Schreibstil ist flüssig und fesselnd zugleich. Trotz der fast 500 Seiten fliegt man durch die Handlung und man will gar nicht mehr aufhören zu lesen. Der Hintergrund der Geschichte gestaltet sich ebenfalls spannend. Denn es wird nicht nur Kritik auf die alles einnehmende Kolonialisierung geübt. Es wird auch gezeigt, wie mächtige Konzerne es schaffen, imageschädigende Fakten geheimzuhalten und ohne Rücksicht auf Verluste zu verteidigen.

Ich freue mich schon auf den zweiten Band dieser Reihe, deren Handlung genau wie hier, in sich abgeschlossen ist. Ich bin gespannt, ob mich Jubilee und Flynn ebenso begeistern werden wie Lilac und Tarver.

"These Broken Stars" ist für mich ein absoluter Volltreffer. Es überzeugt auf ganzer Linie und bietet eine spannende und fesselnde Handlung, die einfach nur begeistert. Von der ersten Seite an war ich in der Geschichte von Lilac und Tarver gefangen und durfte miterleben, wie deren zarte Liebesbande sich langsam verknüpfen. Das nötige romantische Kribbeln findet man an den richtigen Stellen, aber auch die Spannung kommt nicht zu kurz. Daher gibt es von mir neben der vollsten Leseempfehlung,  auch



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen