Dienstag, 10. November 2015

[Rezension] Long, Hayley - Sophie Soundso

*~*~*Infos zum Buch*~*~*

Quelle: Carlsen Verlag
Titel: Sophie Soundso
Originaltitel: Sophie Someone
Autor: Hayley Long
Übersetzer: Gabriele Haefs
Erscheinungstermin: 02. Oktober 2015
Verlag: Königskinder Verag
ISBN: 978-3-551-56016-2
Format: gebundene Ausgabe
Seiten: 344
Preis: 16,99€





*Hier* geht es zum Verlags-Shop!
*Hier* geht es zum Online-Shop der Buchhandlung Ludwig-Harms-Haus, Hermannsburg


*~*~*Kurzbeschreibung*~*~*

Sophie ist 14 und wohnt in Brüssel. Ihr Nachname ist Nieuwenlewen. Ihre Mutter verlässt nie das Haus. So viel weiß sie genau. Aber was sind das für seltsame Erinnerungen - ihre Mutter, die eine Perücke trägt und die fünfjährige Sophie über einen Bahnhof zerrt. Und wer ist dieser Fremde, der Sophies Vater plötzlich mit einem anderen Namen anspricht? 
Plötzlich steht Sophies ganzes Leben kopf - bis hin zu Sprache. Die Wörter geraten ziemlich durcheinander, wenn man nicht mal weiß, ob der eigenen Name echt ist. Aber Sophie will den Kormoran nicht länger in den Sand stecken. Sie reist übers Moor nach England, auf der Suche nach ihrer Großmamba - und ihrer wirklichen Identität.

Quelle: Carlsen


*~*~*Autor*~*~*


Copyright: privat
Hayley Long wurde in Felixstowe in der englischen Grafschaft Suffolk geboren. Sie studierte an der Universität von Aberystwyth Englische Sprache und Literatur. Nach mehreren Reisen unterrichtete sie in London und Cardiff Englisch. Heute lebt sie in Norfolk. Hayley Long hat schon eine Buchreihe für Jugendliche geschrieben, für die sie unter anderem mit dem renommierten White Raven Award ausgezeichnet wurde. 

Quelle: Carlsen



*~*~*Meine Meinung*~*~*

Der Klappentext dieses Buches hat mich neugierig gemacht, weshalb ich mich gefreut habe, es lesen zu dürfen. Anscheinend hat "Sophie Soundso" noch nicht viel Beachtung in der Lesewelt gefunden. Daher war ich umso neugieriger und stürzte mich ins "Abenteuer".

Sophie ist 14 Jahre alt, klug und geht auf eine internationale Schule. Das ihre Eltern manchmal etwas geheimnisvoll tun, damit hat sie sich abgefunden. Besonders mit der Tatsache, dass ihre Mutter nie die Wohnung verlässt. Doch eines Tages, als ein Brief von der Schule, Sophie ziemlich irritiert, fängt das richtige Leben erst an. Denn Sophie findet viel neues über sich und über die Vergangenheit ihrer Familie besonders, ihrer Eltern heraus.

Gleich auf den ersten Seiten fiel mir die etwas andere Sprache Sophies auf. Sie verwendet und vertauscht Wörter nach ihrem Sinn. Es ist ihr Weg, das Erlebte zu erzählen und auch zu verarbeiten. Da wird aus Baby "Brüller", aus Auto "Aua", der Papa heißt "Poncho" und die Mama "Mamba". Alles nicht ganz so einfach zu verstehen und ich brauchte auch meine Zeit bis ich mich in Sophies Kauderwelsch zurecht fand.
Aber dann wurde es auch interessant, denn auch ich wollte unbedingt wissen, warum ihre Eltern so viele Geheimnisse haben. Was haben sie angestellt? Das es etwas schlimmes sein muss, dass wird einem beim Lesen schnell klar.
Bei ihren Nachforschungen erklimmt Sophie so manchen Hindernis, erlebt so manche Überraschung und lernt manche Menschen von einer ganz neuen Seite kennen. 

Die Autorin Hayley Long hat mit Sophie eine sympathische, mutige, kluge und manchmal auch starrköpfige 14-jährige geschaffen. Ihr Schreibstil war trotz der "anderen Sprache" doch recht flüssig und dem Alter entsprechend locker. Gerne hätte ich mehr über Sophies inneren Kampf und Zwiespalt erfahren. Sie verarbeitet ihre Geschichte auf ihrer Art und Weise, in dem sie die Wörter vertauscht. Aber so richtig deutlich warum sie das alles macht, wird es nicht. Was ich schade fand.

Ansonsten gefiel mir die Geschichte sehr. Sie war mal eine schöne Abwechslung und forderte von mir auch ein wenig Anstrengung und Nachdenken. Das fand ich witzig und ich bin manchmal schon versucht, mein Umfeld mit eben dieser Sprache zu "nerven". Mir gefiel sehr, dass die Handlung nicht in den üblichen Orten statt fand. Denn ich glaube, in Brüssel war ich noch nie. Eine Stadt, die für die europäische Geschichte wichtig ist und die für Sophie eine Heimat geworden ist. Wollen wir hoffen, dass dieses Mädchen ihren Frieden mit der Vergangenheit findet. Dieses Buch ist ja schon mal ein guter Weg dahin und ein gelungenes Werk dazu.

*~*~*Fazit*~*~*

Mit "Sophie Soundso" schafft die Autorin Hayley Long ihren Sprung in die deutsche Buchwelt. Es ist ein gelungenes Buch mit einer sympathischen Protagonistin, die mir sehr ans Herz gewachsen ist. Ein flüssiger Schreibstil trotz anderer Sprache machte dieses Buch zu einer tollen Abwechslung und mich neugierig auf die weiteren Werke der Autorin.

Von mir gibt es




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen