Sonntag, 5. Juli 2015

[Rezension] Jana, Stephanie & Kollritsch, Ursula - Das Jahr des Rehs


*~*~*Infos zum Buch*~*~*

Titel: Das Jahr des Rehs
Autor: Stephanie Jana & Ursula Kollritsch
Verlag: List Taschenbuch /Ullstein
ISBN:978-3-548-61286-7
Format: Taschenbuch
Seiten: 272
Preis: 9,99€





*~*~*Kurzbeschreibung*~*~*

Schreib, Freundin, wie ist das Leben?

Nach 17 Jahren Funkstille Schreibt Bella Becker ihre erste Email an Sabine Born. Früher unzertrennlich, hatten sich die Freundinnen aus den Augen verloren. Bine fühlt  sich ihrer alten Freundin sofort verbunden, auch wenn die beiden Frauen unterschiedlicher kaum sein könnten: Journalistin Bella wohnt mit ihrem Sohn und ihrem notorisch abwesenden Lebensgefährten in Berlin. Bine ist Architektin und mit Mann und Kindern im hessischen Heimatort hängengeblieben. Das Einige, was aus ihrer Vorstadt-Normalität herausragt, ist ein überdimensionales Lichter-Reh im Garten.  Zwischen Bella und Bine entspinnt sich ein reger E-Mail-Verkehr, über ein Jahr hinweg, durch kleine und große Krisen, sonnige Tage und durchtanzte Nächte- Mail für Mail, die mal poetisch und nachdenklich, mal herzerfrischend komisch sind, lassen die beiden Frauen vieles hinter sich und öffnen sich für Neues, immer wissend, dass die beste Freudin am anderen Ende der Leitung mit Rat und Tat zur Seite steht....

Quelle: Ullstein Buchverlage

*~*~*Autor*~*~*

Stephanie Jana (Autorin der Bine), geboren 1975 und studierte Germanistin, arbeitet seit 2009 als selbstständige Lektorin und Redenschreiberin. Sie wohnt mit ihrer Familie in Bonn.
Ursula Kollritsch (Autirin der Bella), geboren 1972, studierte Slawistin, ist seit 2009 als selbständige Texterin und PR-Redakteurin tätig. Sie wohnt mit ihrer Familie in Bad Honnef bei Bonn. Genau wie ihre Protagonistinnen schreiben sich die beiden Freundinnen fast täglich Emails über Großes und Kleines.


Quelle: Ullstein Buchverlage

*~*~*Meine Meinung*~*~*

Dieses Buch hat mich sehr berührt. Die tiefe Verbundenheit, die gleich von Beginn an zwischen den beiden Freundinnen herrscht, ist schön zu sehen und macht dieses Buch zu einer tollen Lektüre. 

Bine und Bella kennen sich bereits aus der Schulzeit und waren immer unzertrennlich gewesen. Das Leben drängte die Beiden auseinander. Doch nach 17 Jahren kommt die erste freundschaftliche Kontaktaufnahme wieder zustande. Und als ob es die letzten Jahre des Schweigens nicht gegeben hätte, fängt ihre Freundschaft da wieder an, wo sie damals aufgehört hat. 

Zwei Freundinnen, deren Leben nicht unterschiedlicher hätte verlaufen können, finden sich wieder. Bella war für mich die Frau, die ihren "Lifestyle" lebt und fernab von Spießbürgerlichkeit im wilden Berlin als Journalistin ihren Weg gefunden hat. Bine hingegen, war für mich, trotz des doch recht erfolgreichen Architekten-Berufs, etwas die graue Maus, die sich hinter ihrem Ehe-Alltag versteckt und erst durch verschiedene Schicksalsschläge, den Mut und die Kraft findet, ihr Leben neu zu entdecken und mutige Wege zu gehen. Jede für sich, gab der anderen Freundin die Kraft, die sie braucht, um das Leben zu meistern und diverse Entscheidungen zu treffen.

Viel getragen wird dieses Buch durch die wechselnden Ansichten und Schreibweisen beider Autorinnen. Dabei geht es durchaus poetisch und nachdenklich zu. Aber auch der Witz kam nicht zu kurz. Wortspiele und Gedichte machen dieses Buch zu einem kleinen Leseschatz. Besonders mochte ich Bella, die schon etwas weltmännisch lebt und doch stets auf den Boden geblieben ist. Ich glaube, von ihr hat Bine ihre Kraft gezogen, sich doch noch neuen Wegen zuzuwenden. Aber auch Bella zehrt von Bine. Denn verläuft ihre Beziehung nicht immer glücklich und Bine gibt ihr oft den nötigen und richtigen Rat. 

In diesem Buch herrschte eine so schöne und einvernehmliche Ruhe, die ich einfach nur als entspannend empfand. Ich lebte teilweise im wilden Berlin und teilweise im beschaulichen hessischen Engbach. Ich tauchte in beider Welten ein und lauschte deren Lieder, die sie sich gegenseitig empfahlen. Für mich ist diese Lektüre ein kleines, feines Sommerbuch und den beiden Freundinnen bin ich gerne eine Zeit lang gefolgt.

*~*~*Fazit*~*~*

Dieser schöne E-Mail-Roman entpuppt sich als eine leichte, aber doch poetische Sommerlektüre. Beide Protagonistinnen gewähren einen sympathischen Einblick in ihr Leben und lassen den Leser teilhaben und eintauchen. Der teils nachdenklich angehauchte, teils lockere Schreibstil trägt sein Übriges bei und macht dieses unscheinbare Buch durchaus zu einem kleinen Leseschatz. Von mir gibt es 



*    *    *    *    *



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen