Montag, 25. Mai 2015

[Rezension] Linger, Ina & Bard, Cina - Geistermond



Quelle:
 www.inalinger.de
Vielen Dank an die Autorin Ina Linger für das Rezensionsexemplar!


Titel: Geistermond
Autor: Ina Linger & Cina Bard
Verlag: SelfPublisher
ISBN: B00WRJNU54 
Format: Ebook (gibt es aber auch als Taschenbuch)
Seiten: 194
Preis: 2,99 €





Nach einem Sturz erwacht Amy im Krankenhaus – allerdings nicht in ihrem im Koma liegenden Körper, sondern als Geist. Zu ihrem Glück ist sie nicht allein in der ihr noch unbekannten und beängstigenden Geisterwelt: In Jared findet sie einen Beschützer, der auch ihre Hilfe braucht. Um endlich Frieden zu finden, soll Amy, Tochter eines Polizisten, ihm helfen, den Täter aufzuspüren, der ihn vor zwei Jahren ermordet hat.
Amy lässt sich auf dieses Abenteuer ein und steckt schon bald in einem unerwarteten Dilemma: Sie beginnt Jared sehr zu mögen – mehr als in einer Situation wie der ihren vernünftig ist …

Quelle: www.inalinger.de


 Ina Linger wurde 1975 in Berlin geboren und hatte schon als Kind eine immense Fantasie. Aus diesem Grund habe sie auch schon im Kindesalter angefangen ihre ersten kleinen Geschichten zu schreiben und bis heute nicht damit aufgehört. Sie arbeitet nach einem Germanistik- und Grundschulpädagogik-Studium in der Funktion einer Sozialpädagogin mit Gruppen von verhaltensauffälligen Kindern und braucht das Schreiben vor allen Dingen auch zum Ausgleich, um abzuschalten.

Im Dezember 2011 hat sie zusammen mit Cina Bard ihren ersten Roman mit dem Titel ‘Three-Night-Stand – Liebe ist simpel’ bei und mit epubli veröffentlicht. Im Sommer 2012 folgte der erste Band ihrer Fantasyreihe ‘Falaysia – Fremde Welt’, der im Oktober sogar den dnbp (derneuebuchpreis) für Selbstverleger gewann. Momentan arbeitet sie am vierten Band dieser Reihe und an weiteren Gemeinschaftsprojekten mit Cina Bard.

Quelle: www.inalinger.de



Was für eine Überraschung! 
Vor ein paar Tagen dachte ich," Du kannst das Buch ja mal anlesen. Dieses "Anlesen" endete damit, dass ich das Buch innerhalb kürzester Zeit durchgelesen habe. Nach einer kleinen Leseflaute war dieses Buch daher für mich sowas wie eine kleine Erleuchtung.

So eine Art "Erleuchtung" hat die fast 18-jährige Protagonistin Amy auch, als sie sich als Geist komatös im Bett liegend sieht. Nach einem kleinen Schockmoment kommt sie aber relativ schnell mit dieser Situation klar. Einen großen Anteil daran hat, Jared, der sie die ganze Zeit begleitet und auch beschützt. Doch Jared ist nicht zufällig an ihrer Seite. Denn er benötigt Amys Hilfe um seinen Mordfall aufzuklären, an dessen Aufklärung Amys Vater als Polizist beteiligt war. Er möchte endlich Frieden finden. Amy stürzt sich ins Abenteuer und dabei kommen sich beide näher als in ihrer Situation gewollt ist.

Zunächst klingt alles nach einer normalen Fantasy-Geschichte, doch Ina Linger hat es geschafft, mich zu überraschen. Ihr lebendiger und lockerer Schreibstil konnte mich an die Geschichte binden, ohne mich zu langweilen. Man fliegt förmlich durch die knapp 200 Seiten und ich war schon traurig, dass die Geschichte so schnell zu Ende war. Gerne wären ich dem Pärchen noch länger gefolgt.

Amy ist eine sympathisches Mädchen, die, wie ich finde, sehr mutig ist und sich angstfrei in das Abenteuer "Geist sein" stürzt. Jared mochte ich auch gleich von Beginn an. Trotz seiner für ihn frustrierenden Situation, scheint er den Mut nicht verloren zu haben, seinen Mörder zu finden. Amy und Jared sind ein tollen Team, dass sich schnell miteinander vertraut macht. Gemeinsam unterstützen sie sich und merken schnell, dass da mehr ist.

Fantasy-Geschichten, die einen kleine Romanze beinhalten, machen mir Spaß und diese hier hat mir auf eine besondere und bezaubernde Art Spaß gemacht. Ina Linger hat mich neugierig gemacht und ich werde mir ihre Werkte nun genauer ansehen.



"Geistermond" ist für mich eine kleine Überraschung gewesen. Der locker-leichte Schreibstil hat sofort an diese schöne Geschichte gebunden. Ina Linger hat eine tolle Fantasy-Geschichte geschaffen, die es wert ist von vielen Menschen gelesen zu werden.

Von mir gibt es 

*    *    *    *    *

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen