Donnerstag, 14. Mai 2015

Interview mit der Autorin Kristin Harmel

Hallo Ihr Lieben, 


ich wünsche Euch allen erstmal einen schönen und entspannten Himmelfahrts-Tag und allen Vätern einen feucht-fröhlichen Vatertag. :-)

Der Blanvalet-Verlag hatte vor kurzem angeboten, dass Blogger ein Interview mit der Autorin Kristin Harmel führen dürfen. Da ich ihr erstes Buch "Solange Sterne am Himmel stehen" so toll fand, nutzte ich die Chance und habe mir 10 Fragen an die Autorin überlegt.  Am Anfang der Woche kamen endlich die Antworten und ich freue mich, 
sie Euch präsentieren zu dürfen.

Also, los geht's :-)

****************
Photo by: Robin Gage


Liebe Kristin Harmel,

Zunächst mal möchte ich mich ganz herzlich bei Ihnen bedanken, dass ich Sie interviewen darf und Sie sich Zeit für meine Fragen nehmen. Ich fühle mich sehr geehrt.


Ist mir ein Vergnügen, Carolin!

Können Sie zu Beginn vielleicht etwas über sich erzählen? 
Eine kurze Biografie? 

Sicher!
Ich wurde  außerhalb von Boston geboren und wuchs vor allem in Florida auf. Ich habe eine Dauerkarte für Disney World seit ich 10 Jahre alt bin! Ich ging auf die Universität von Florida und studierte Journalismus, dann begann ich meine Karriere als bei einer Zeitschrift. Ich durfe Persönlichkeiten wie Matthew McConaughey, Ben Affleck und Patrick Dempsey interviewen - bevor ich eine Romanautorin wurde. Nun, lebe ich in Orlando mit meinem Mann, Jason. Ich bin gerade dabei an meinem neunten Roman zu arbeiten!

Ihr Debütroman „Solange am Himmel Sterne stehen“ hat mich sehr berührt. Jedoch fand ich als Hobby-Bäckerin auch die Rezepte zur Geschichte toll. Diese sind nicht nur verführerisch lecker sondern auch ein wichtiger Bestandteil dieser Geschichte. Wie kamen Sie auf die Idee, diese Rezepte in Ihre Geschichte einzubinden?

Die Idee, das Buch um eine Bäckerei zu gestalten, war meine. Die Idee jedoch, Rezepte in die Geschichte mit einzubinden, kam von meiner amerikanischen Lektorin, Abby. Es war eine tolle Idee! Ich liebe es zu backen, so war es selbstverständlich für mich, etwas von dem, was ich von Bäckereien in Paris und auf Cape Cod gelernt habe, in das Buch zu integrieren. Ich habe alle Rezepte selbst kreiert, mit Ausnahme der Über-Nacht-Baisers, die das Rezept meiner Großmutter waren.
Backen Sie in ihre freien Zeit auch gerne?

Ja, ich liebe es! Immer, wenn ich eine Schreibblockade habe, ist die einzige Lösung Backen!

Haben Sie Deutschland schon einmal besucht?
Haben Sie dabei auch die Gelegenheit wahrgenommen, einige Spuren der Naziherrschaft zu besichtigen?

Ja, ich habe München zweimal besucht und habe diese Stadt total geliebt. Bei meinem ersten Besuch in München, im Jahre 2002, besuchte ich Dachau, das fand ich sehr emotional. Und hier in Florida, kenne ich einen Mann, der Auschwitz überlebt und der mir viele Geschichten von den Auswirkungen des Konzentrationslagers auf sein Leben erzählt hat.
Ihr neues Werk hat wieder ein zeitgeschichtliches Ereignis als Hintergrund. Jedoch nur in der deutschen Ausgabe. Die Katastrophe von 9/11 wird in der „american fiction“ nahezu tabuisiert. War es Ihr Wunsch, dieses Thema in der deutschen Ausgabe zu verarbeiten? Oder warum wurde der Hintergrund eines Autounfalls der englischen Originalausgabe nicht übernommen? 

In meinem ersten Entwurf des Buches, starb Patrick an 9/11, und mein deutsche Editoren, Eva, mochte dies. Allerdings hat meine amerikanische Editorin befürchtet, dass hier in den Vereinigten Staaten, das Buch nur als "11. September Buch" statt als eigenständiges Buch betrachtet werden könnte. Sie hatte Angst, dass die Geschichte durch die die Anschläge überschattet werden könnte. So fragte sie mich, alle Verweise auf den 11. September zu entfernen. Ich habe im Grunde zwei Versionen des Buches geschrieben - eine für Deutschland und eine für Amerika und den Rest der Welt. Ich war sehr froh, dass Blanvalet das 9/11-Element  behalten wollte, weil es mir etwas bedeutete, Das war ein Tag, der mich tief berührte.
Ich weiß noch, dass ich am 11.09.2001 frei hatte und just den Fernseher eingeschaltet habe, als die Berichte über den schrecklichen Terroranschlag mich erreichten. Wissen Sie noch was Sie zu dem Zeitpunkt des Anschlags gemacht haben? Was waren Ihre ersten Gedanken?

Ja, ich erinnere mich deutlich. 
Ich hatte bis sehr, sehr spät in der Nacht zuvor an eine Geschichte für ein  Magazin über Korruption bei der Polizei gearbeitet, und ich war vor 4 Uhr nachts nicht nach Hause gekommen. So schlief ich noch, als das erste Flugzeug das World Trade Center traf. Ich hatte ein Radiowecker zu dieser Zeit. Das heißt, normalerweise würde ich zum Wecken meinen Lieblings-Radiosender spielen hören. Doch als mein Wecker an diesem Morgen um 10 Uhr klingelte, waren die ersten Worte, die ich vom Radio-DJ hörte: "Kurz gesagt, wurden die Vereinigten Staaten angegriffen." 
Ich war entsetzt. Ich sprang aus dem Bett und schaltete den Fernseher ein. Die Zwillingstürme des World Trade Center brannten, und ich war total niedergeschlagen. Ich lebte im Sommer 1999 in New York. Fast tagtäglich hatte ich die U-Bahn zum World Trade Center genommen. Ich kaufte mir ein Kaffee in der Essmeile , nahm die Rolltreppe aufwärts und ging dann zu Fuß in den Battery Park (ein Park an der Südspitze von Manhattan, mit Blick auf die Freiheitsstatue). Also kannte ich das World Trade Center gut, und ich kannte Menschen, die entweder im Gebäude oder aber in der Nähe arbeiteten. Ich fing panisch an, Freunde und geliebte Menschen in New York anzurufen, und natürlich waren viele der Telefonleitungen entweder besetzt oder gar kaputt, so dass ich niemanden erreichen konnte.
 Es war eine schrecklicher, schrecklicher Tag, und als wir die Zwillingstürme einstürzen sahen - und das ein Flugzeug das Pentagon und das Feld in Pennsylvania getroffen hat - hat sich die Welt für uns für immer verändert. Ich denke, 9/11 war ein entscheidender Tag in der Geschichte unseres Landes, und in der Tat in unserer Weltgeschichte. Es bringt mich immer noch zum Weinen, jedes Mal, wenn ich an den sinnlosen, schrecklichen Verlust denke.

Sie sind auch auf den SocialMedia-Plattformen wie Facebook & Twitter zu finden. Wie wichtig ist Ihnen der persönliche Kontakt zu Ihren Lesern?

Ich bin beschämenderweise nicht so aktiv auf Twitter (@kristinharmel), versuche aber mindestens alle zwei Tage vorbei zu schauen und ich antworte immer auf Fragen und like oder retweete freundliche Worte von Lesern. Ich versuche auch, auf Facebook zu antworten (obwohl ich viel lieber E-Mails an kristin@kristinharmel.com erhalte! Es ist einfacher, den Überblick zu behalten!). Ich liebe es, mit anderen Menschen zu interagieren und bin immer so berührt, wenn die Leute schreiben, um mir zu sagen, dass sie eines meiner Bücher gelesen und es genossen haben. Ich liebe es, dass wir jetzt in einer Welt leben, wo es so einfach ist, zu den Autoren der Bücher, die wir lieben schreiben zu können.
Sie schreiben ja schon von klein auf Geschichten nieder. Können Sie sich noch an ihre allererste Geschichte erinnern?

Ja! Früher habe ich eine Bücherreihe, genannt "Bobbsey Twins (über zwei  Zwillingspärchen, die Geheimnisse zusammen lösen), geliebt.
Als ich 6 war, schrieb und illustrierte ich meine eigene Version eines "Bobbsey Twins", in dem die Zwillinge nach Columbus/Ohio reisten (wo meine Familie zu der Zeit lebte) um das Geheimnis des fehlenden Smokings meines Vaters zu lösen. Ich habe immer noch das kleine Buch, das ich zusammen geheftet hatte.

Haben Sie Rituale bevor Sie mit dem Schreiben beginnen?

Nicht wirklich. Ich schreibe in den Morgenstunden, so dass ich immer mit einer Tasse Kaffee beginne, aber das ist wahrscheinlich nicht ein Ritual, sondern eher eine Notwendigkeit! Ich brauche meine Koffein!

Was machen Sie, wenn Sie nicht schreiben?

Ich liebe es Disney World zu besuchen (wir leben ca. 20 Minuten entfernt), Filme schauen, Radtouren unternehmen, backen, lesen, an den Strand gehen, reisen, und Live-Musik hören. Die Band, die ich im Buch "Über uns der Himmel" erwähne, "Sister Hazel", ist eine meiner Lieblingsbands, um sie live zu sehen.Außerdem ist der 1960er Rockstar Chubby Checker auch ein guter Freund von mir, und ich liebe es, ihn zu hören! Er ist über 70 Jahre al und ist immer noch ein absolut erstaunlicher Entertainer und Musiker!

Zurück zu Ihrem aktuellen Buch. Kate hat ihre große Liebe verloren und lange gebraucht um diesen Verlust zu verarbeiten. Ihr Mut und ihre Kraft zu einem Neustart ist sehr bewundernswert. Verbindet Sie etwas mit ihrer Protagonistin? Fiel es Ihnen schwer, diese nach Beenden des Buches, gehen zu lassen?

Ich glaube, ich fühlte mich mit Kate sehr verbunden. Sowohl ihre Suche nach einer Mutterschaft und ihre unsterbliche Liebe zu ihrem Mann waren sehr vertraute Dinge für mich. Doch am Ende des Buches, ist es nie schwer ein Protagonisten gehen zu lassen. Man verbringt eine Menge Zeit mit ihnen, aber am Ende ihrer Reise, habe ich ein gutes Gefühl mich von ihnen zu lösen und sie in die Welt zu entlassen und zu hoffen, dass sie glücklich leben werden.

Arbeiten Sie an einem neuen Projekt?

Ja, ich schreibe gerade an einem Buch mit dem Titel "Violet Sky", obwohl es durchaus möglich sein kann, dass der Titel sich noch ändert. Es ist ähnlich wie "Solange am Himmel Sterne stehen" und konzentriert sich auf einer Geschichte in der Gegenwart und einer Geschichte in der Vergangenheit. Die Geschichte in der Vergangenheit handelt von einem jungen deutschen Mann, der als Kriegsgefangener in den Vereinigten Staaten im Zweiten Weltkrieg war und der sich in ein amerikansiches Mädchen verliebt.
Was für Bücher oder welche Autoren favorisieren Sie persönlich?

"Das Tagebuch der Anne Frank" wird immer mein Lieblingsbuch sein. Es ist das Buch, das mich überzeugte,  Schriftstellerin zu werden, denn es hat mir gezeigt, wie die Macht der Worte die Welt verändern kann.
Vor kurzem las ich Anthony Doerrs  "Alles Licht, das wir nicht sehen ", und ich fand es brillant und schön. Ich würde es sehr empfehlen. 
Unter klassischen Autoren, liebe ich Ernest Hemingway und F. Scott Fitzgerald und natürlich Harper Lee "To Kill a Mockingbird" war wunderbar. Es ist schwer, einen Lieblingsautor zu wählen, weil ich so viele Freunde,habe, die Bücher zu schreiben, und ich liebe sie alle!

Haben Sie ein absolutes Lieblingsbuch, welches Sie immer wieder lesen können?

Das Tagebuch der Anne Frank und "Alles Licht, dass wir nicht sehen können"

Haben Sie noch einen Herzenswunsch, den Sie sich unbedingt erfüllen möchten?

Ich möchte gerne erleben, dass "Über uns der Himmel" verfilmt wird. 

Ich bedanke mich, dass Sie sich die Zeit nahmen und meine Fragen beantwortet haben.
Ich wünsche Ihnen für Ihre zukünftigen Pläne alles Gute und hoffe, dass wir noch viele Bücher von Ihnen lesen können.


Vielen Dank, Carolin!


*********************

Ihre Werke:

Beide Bücher sind im Blanvalet-Verlag erschienen



Quelle: Randomhouse

Wenn Ihr auf die Cover klickt, gelangt ihr direkt zur jeweiligen Buchseite! 

*******************************


Nun bin ich gespannt, wie Ihr das Interview fandet. :-)

Macht es gut Ihr Lieben! :-)



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen