Montag, 8. Dezember 2014

8. Türchen im Adventskalender

Britta Röder







Britta Röder, 1967 in Trier geboren, verdankt ihre Liebe zur Literatur ihre Mutter. 

Als Kind schrieb sie einen Abenteuerroman, den sie aber nur an ihren Freundinnen verteilte - ob sie's wollten oder nicht. ;-)

Dank eines gut gefüllten Bücherschrankes bei Ihren Großeltern, kam Britta schon früh in Kontakt mit klassischen Werken von Kipling,
Pastenak und E. A. Poe und auch die deutsche Literatur ließ Britta nicht aus.

Bald kam die Studienzeit und Britta verbrachte ihre kostbare freie Zeit entweder mit Jobs, um ans nötige Kleingeld zu kommen, oder mit Puschkin, Gogol, Balzac und Maupassant. 

Ihre Liebe zu den Autoren der klassischen Literatur hat sie zu ihrem Debüt 

"Die Buchwanderer"

inspiriert, welchen ich Euch unten vorstellen werde.

Ich kam dank einer Leserunde bei Lovelybooks in Kontakt mit der wirklich netten Autorin und weil ich auch noch viel Spaß beim Lesen ihres Debüts hatte, habe ich mir auch gleich ihr zweites Buch gekauft. 

Seit September 2014 ist es nun auch endlich erhältlich.

Es heißt 

"Zwischen den Atemzügen" 

und wird gerade von mir gelesen. Der Anfang macht schon mal einen spannenden Eindruck.

Hier nun näheres zu Brittas Werken:


"Die Buchwanderer"


Format: Ebook und Taschenbuch

Kurzbeschreibung:

Ein Blick auf die schöne Unbekannte und schon hat Ron die Verabredung mit seinem Cousin Magus vergessen und folgt ihr durch die Stadt. Doch in der Bibliothek verliert er ihre Spur – oder hat sie ihm mit Shakespeares „Romeo und Julia“ eine Botschaft zuspielen wollen? Sofort beginnt Ron mit der Lektüre und findet sich im selben Augenblick mitten in Verona wieder … Was wie eine romantische Liebesgeschichte beginnt, wird nicht nur für Ron zu einer literarischen Reise durch die Weltliteratur – von Verona in das Russland Puschkins, wo Ron plötzlich nicht mehr nur eine Randfigur ist, sondern in die Rolle Eugen Onegins schlüpfen muss – und weiter zu Cervantes „Don Quijote“. Schon bald bemerkt Ron, dass er nicht der einzige Wanderer zwischen den Bücherwelten ist. Doch der Ausweg bleibt verschlossen und die Ereignisse mysteriös. Ist die schöne Rosalia der Schlüssel zu diesem Geheimnis? Und welche Rolle spielt der heimlich in seine Nachbarin Charlotte verliebte Magus, der die eigenen Gefühle stets hinter seiner Kunst versteckt? Immer fließender werden die Grenzen zwischen Lesen und Erleben. Und immer stärker rückt die existentielle Frage in den Vordergrund, wo zwischen Realität und Fiktion jeder einzelne seine eigene Wirklichkeit (er-)findet.



Format: Ebook und Taschenbuch

Kurzbeschreibung:

Olli findet seinen Job in der Versicherung „zum Kotzen“ – was er leider direkt auf dem Schreibtisch seines Chefs unter Beweis stellt. Kopflos flieht er aus dem Büro und wird dabei beinahe von Leokadia überfahren. Auch sie hat ihre Gründe eilig aus der Stadt herauszukommen. Olli springt zu ihr ins Auto und ein irrsinniger Roadtrip Richtung Frankreich und Spanien beginnt, in dessen Verlauf der Tod immer öfter seine Hände nach ihnen ausstreckt. Und schon bald zählt auch der Polizist Jean-Loup zu ihren Verfolgern … Gibt es ein Entkommen in einer Welt, in der letztendlich nur auf den Tod und den Zufall Verlass ist?



Wenn Ihr mal etwas anderes, als das ewige Vampir-Einerlei lesen wollt, Jann ich Euch die Bücher von Britta Röder nur ans Herz legen. Ich wünsche Euch viel Spaß beim Lesen.

Einen wunderschönen Start in die neue Woche und einen entspannten 8. Dezember!

Eure Caro


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen