Sonntag, 21. Dezember 2014

21. Türchen im Adventskalender

Advent, Advent..... das vierte Lichtlein brennt!!

Ihr Lieben!

Schön, dass Ihr wieder vorbei schaut.

Heute ist, unglaublicherweise, der vierte Advent, in drei Tagen darf ich endlich Geschenke auspacken und hoffentlich auch ein paar Bücher unterm Weihnachtsbaum finden. ;-)

Doch zunächst widme ich mich erstmal meinen Autoren-Adventskalender und stelle Euch heute folgende Autorin vor:



Marah Woolf





Marah Woolf wurde 1971 in Sachsen-Anhalt geboren. Mit Mann und drei Kindern lebt sie heute in Edinburgh/Schottland.
Marah hat Geschichte und Politik studiert.
2011 hat sich die Autorin mit der Veröffentlichung ihres ersten Buches

"MondSilber Licht"

einen Traum erfüllt. Ihre "MondLicht-Trilogie" beendete Marah 2012. Seitdem haben sich ihre Bücher mehr als 350.000 verkauft.
Der erste Teil der "MondLicht-Saga" wurde 2013 auf der Leipziger Buchmesse mit dem ersten Indie-Autoren-Preis ausgezeichnet.
Der renommierte französische Verlag "Michel Lafon" hat die internationalen Rechte an den Büchern erworben und gerade ist der erste Teil unter dem Titel
"Les brummes d'Avallach" erschienen. Sogar in koreanischer Sprache soll die Buchreihe 2015 erscheinen.

Mit der "Bookless-Saga" hat Marah bereits ihre zweite Trilogie veröffentlicht. Auch diese Bücher finden unter ihren Lesern schon viele Anhänger.

Am 15.12.2014 startete nun die dritte Trilogie von Marah.

Mit
 
"Federleicht - Wie fallender Schnee"
 
 kam der erste Band der "Federleicht-Trilogie" heraus. Und der zweite Teil

"Federleicht - Wie wispernde Stimmen"

ist auch schon in Arbeit.

Uns Marah-Woolf-Fans geht der Lesestoff also nicht aus. *freu*

Doch erstmal möchte ich Euch Marahs Bücher in Ruhe vorstellen:

 
 
Format: Ebook und Taschenbuch
 
Worum es geht:
 
 "Schon als ich Dich  das erste Mal sah, hatte ich das Gefühl, dass Du nicht gut für mich bist"
 
Keiner ihrer Alpträume hätte Emma auf die dramatische Veränderung in ihrem Leben vorbereiten können. Aber nach dem plötzlichen Tod ihrer Mutter ist sie gezwungen, in die verschlafene Hauptstadt der Isle of Sky, nach Portree, zu ihrem Onkel und dessen Familie zu ziehen.
 
Das Letzte, mit dem sie rechnet ist, dass sie hier ihre große Liebe finden wird. Vom ersten Augenblick an verfällt sie Calums geheimnisvolle Ausstrahlung. Er zieht sie unwiderstehlich in seinen Bann, woran auch sein allzu offensichtliches Desinteresse nur wenig ändert. Sein widersprüchliches Verhalten macht ihn für sie nur interessanter. Aber diese Fassade beginnt zu bröckeln ... und irgendwann gibt auch er den Widerstand gegen seine eigenen Gefühle auf.
 
Als er ihr eines Tages seine wahre Identität verrät, flieht sie vor ihm. Doch es ist zu spät, längst ist sie ihm bedingungslos verfallen...
 
 
 *****************************************
 
 
 
Format: Ebook und Taschenbuch
 
Worum es geht:
 
Für Lucy besaßen Bücher eine eigene Persönlichkeit. Mal waren sie liebenswürdig und friedlich, mal störrisch und eitel. Einem Buch musste man auf behutsame Weise begegenen, damit es seine Geheimnisse preisgab. Nur dann ließ es seine Leser in seine Welt.
 
Rätselhafte Dinge ereignen sich in den unterirdischen Gewölben der Londoner Nationalbibliothek: Lucy entdeckt leere Bücher, deren Schrift verschwunden ist und deren Einbände zu Staub zerfallen. Viel schwerer wiegt jedoch, dass die Menschen diese Geschichten vergessen haben. Niemand erinnert sich mehr an sie - außer Lucy.
Als die Bücher sie um Hilfe bitten und das Mal an ihrem Handgelenk ein seltsames Eigenleben etnwickelt, steht Lucys Welt endgültig Kopf.
Und dann schleicht sich Nathan in ihr Herz, und sie hofft, dass er sie mit dieser Aufgabe nicht allein lässt...
 
 
 *****************************************

 
 
Format: Ebook und Taschenbuch
 
 
Worum es geht:
 
 
 
"Eliza, jedem Anfang wohnt ein Zauber inne", hat meine Großmutter mir mal erklärt. Damals habe ich nicht verstanden, was sie damit meinte, und heute war ich immer noch nicht schlauer. Denn jetzt stecke ich mittdendrin in einem Anfang - aber von zauberhaft kann keine Rede sein. Ausgerechnet ich soll eine magische Schneekugel für die Elfen zurückholen. Wenn sie wenigstens nett wären. Aber nein - sie sind eingebildet, arrogant und bockig (einer jedenfalls).
Im Grunde kann das alles nur ein schlechter Scherz sein. Ich bin bestimmt die Letzte, die sich mutig in eine Abenteuer stürzt. Denn die erlebe ich maximal mit einer Tüte Chips und meiner besten Freundin Sky vor dem Fernseher.
Wäre ich bloß nicht in den Wald gegangen und durch das blöde Portal gestolpert. Dann wäre die Geschichte, die meine Welt völlig auf den Kopf stellte, vermutlich nie passiert. Aber das ist nicht mehr zu ändern und so leicht lass ich mich nicht unterkriegen - schon gar nicht von einem Elf.
 
 
 


Und nun wünsche ich Euch allen einen wunderbaren

4. Advent

und genießt den Tag bei Kerzenschein und einen schönen Buch!

Seid lieb gegrüßt!

Eure Caro

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen